• Medien: Traum und Wirklichkeit
    Medien: Traum und Wirklichkeit
  • Der deutsche Willkommenswahn
    Der deutsche Willkommenswahn
  • Die Gerechtigkeits-Lüge
    Die Gerechtigkeits-Lüge
  • Skizzen aus dem diplomatischen Kriegs-Lissabon
    Skizzen aus dem diplomatischen Kriegs-Lissabon
Sozialleistungen locken Armutsmigranten

Sozialleistungen locken Armutsmigranten

In der von Linken dominierten Zuwanderungsdebatte wurde der Pull-Effekt, den Transferleistungen auf Armutsmigranten ausüben, systematisch heruntergespielt. Ein Princeton-Studie weist nun nach, wie groß die Sogwirkung von Sozialleistungen tatsächlich ist.
Neu: Wiener Tagebuch

Neu: Wiener Tagebuch

In Wien gibt es keine ideologiefreien Räume. Über der ganzen Stadt schwebt der linke Geist der rot-grünen Regierung. Damit muss man hier leben. Das ist nicht immer einfach. Besonders für die wenigen Konservativen, die im linken Biotop lediglich geduldet werden.
Neues Buch: Kickl muss weg

Neues Buch: Kickl muss weg

Kein anderer Politiker in Österreich wird so gehasst und gefürchtet wie Herbert Kickl. Werner Reichel analysiert den politischen Kampf gegen Kickl während seiner Zeit als Innenminister und warum der FPÖ-Mann zum großen Feindbild seiner politischen Mitbewerber und der Medien wurde.
Singapur – Wo es noch etwas zu feiern gibt

Singapur – Wo es noch etwas zu feiern gibt

From Third World to First. Vom Entwicklungsland zur führenden Wirtschaftsnation in nur einer Generation. Am 9. August wurde der Stadtstaat 54 Jahre alt.

Politik

Sozialleistungen locken Armutsmigranten

Sozialleistungen locken Armutsmigranten

In der von Linken dominierten Zuwanderungsdebatte wurde der Pull-Effekt, den Transferleistungen auf Armutsmigranten ausüben, systematisch heruntergespielt. Ein Princeton-Studie weist nun nach, wie groß die Sogwirkung von Sozialleistungen tatsächlich ist.
Singapur – Wo es noch etwas zu feiern gibt

Singapur – Wo es noch etwas zu feiern gibt

From Third World to First. Vom Entwicklungsland zur führenden Wirtschaftsnation in nur einer Generation. Am 9. August wurde der Stadtstaat 54 Jahre alt.
Lagerwahlkampf mit ganz neuen Lagern

Lagerwahlkampf mit ganz neuen Lagern

Nach der Ibiza-Affäre hat sich die politische Landschaft Österreichs verändert.  Die  Karten wurden neu gemischt, neue Achsen sind entstanden. Was bedeutet das für die Nationalratswahl im September, wer wird Österreich künftig regieren?
Deutschland in der Klima-Sackgasse

Deutschland in der Klima-Sackgasse

Deutschland ist nicht Vorreiter. Deutschland ist abhängiger Hinterherhinker. Gas kommt künftig aus Russland, das gleichzeitig mit Sanktionen behängt wird. Strom kommt künftig aus den Atomreaktoren und Kohlekraftwerken der Nachbarländer, die gleichzeitig als Umweltsünder und Schrottreaktoren verunglimpft werden ...
Der Gefallene

Der Gefallene

Es besteht kein Zweifel, dass Heinz-Christian Strache nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos politisch das Weite suchen musste. Sein jähes Ende als Vizekanzler und Parteiobmann war obligatorisch und stand nie zur Debatte. Ebenso wenig die Methoden, die zu seinem Fall führten ...
Wie der Staat den Mietern das Leben zur Hölle macht

Wie der Staat den Mietern das Leben zur Hölle macht

Kevin Kühnert von den Jusos schließt sich den Forderungen der extremen Linkspartei an, Berlins größten Vermieter, die „Berliner Wohnen“ zu verstaatlichen. Privaten Wohnraum verstaatlichen, um die Wohnungsnot zu lindern? ...

Wirtschaft

Facebook lanciert eigene Währung

Facebook lanciert eigene Währung

Euro, Dollar und andere traditionelle staatliche Währungen bekommen Konkurrenz. Mächtige Konkurrenz. Libra heißt das neue auf Blockchain-Technologie basierende Zahlungsmittel,  mit dem Facebook und andere Internetgiganten die Welt erobern möchten.
Wenn der Konsument zum Kontosklaven wird

Wenn der Konsument zum Kontosklaven wird

Viele gute Dinge sprechen aus Sicht der Neosozialisten für Bargeldrestriktionen oder sogar für eine bargeldlose Gesellschaft. Doch kein einziges Argument überzeugt wirklich. Der eigentliche Grund ist ein ganz anderer: Ohne Bares lassen sich bei Bedarf Strafzinsen auf Kosten der Sparer einfacher umsetzen.
Die Nullzinsfalle

Die Nullzinsfalle

Wie jedes Pyramidenspiel wird auch unser Schuldgeldsystem kollabieren. Noch gibt es Möglichkeiten aus der Nullzinsfalle auszusteigen. Weil das aber derart schmerzhaft ist, setzt die herrschende politische Klasse ihre unverantwortliche Geldpolitik unvermindert fort.
Von der Erfolgsgeschichte des Kapitalismus lernen

Von der Erfolgsgeschichte des Kapitalismus lernen

Dass der Kapitalismus für das meiste Übel auf dieser Welt verantwortlich ist, darüber sind sich Rechte und Linke einig. Von Fakten lassen sich die Antikapitalisten aller Parteien nicht überzeugen. Rainer Zitelmann versucht es in seinem Buch trotzdem. 

Lebensstil

Neu: Wiener Tagebuch

Neu: Wiener Tagebuch

In Wien gibt es keine ideologiefreien Räume. Über der ganzen Stadt schwebt der linke Geist der rot-grünen Regierung. Damit muss man hier leben. Das ist nicht immer einfach. Besonders für die wenigen Konservativen, die im linken Biotop lediglich geduldet werden.
Neues Buch: Kickl muss weg

Neues Buch: Kickl muss weg

Kein anderer Politiker in Österreich wird so gehasst und gefürchtet wie Herbert Kickl. Werner Reichel analysiert den politischen Kampf gegen Kickl während seiner Zeit als Innenminister und warum der FPÖ-Mann zum großen Feindbild seiner politischen Mitbewerber und der Medien wurde.

Debatte

Ein Fall von Gesinnungsjustiz

Ein Fall von Gesinnungsjustiz

Stellen Sie sich vor, Sie sind Kunde eines international tätigen Unternehmens und haben eine Produktreklamation. Sie wenden sich an den Kundendienst des Unternehmens, der die Sache an die Rechtsabteilung weitergibt ...
Vereintes Tirol als „EUroparegion“ – eine Schimäre

Vereintes Tirol als „EUroparegion“ – eine Schimäre

Niemand fasste die Malaise in treffendere Worte als der Landeskommandant der Südtiroler Schützen: Dass er seit nunmehr hundert Jahren zum italienischen Staat gehöre, sei für den südlichen Teil Tirols negativ ...
  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Entwaffne ein Volk und du hast vielleicht hundert Täter behindert – aber hunderttausend neue Opfer geschaffen."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The problem isn't that Johnny can't read. The problem isn't even that Johnny can't think. The problem is that Johnny doesn't know what thinking is; he confuses it with feeling."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Ebenso wie beim Fußballspiel der Schiedsrichter nicht mitspielen darf, hat auch der Staat nicht mitzuspielen."

    Ludwig Erhard
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Ziel der deutschen Sozialpolitik muß es sein, alle sozialen Gruppen vor einer Entwicklung zu bewahren, in der sie zunehmend bloß Objekte staatlicher Fürsorge sind."

    Ludwig Erhard
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "A moral monopoly is the antithesis of a marketplace of ideas."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Das Märchen vom Retter Staat ist das Trojanische Pferd, mit dessen Hilfe die Herrschaftseliten die letzten Mauern um die Bürgerfreiheit schleifen werden."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Wir müssen uns entweder bescheiden oder mehr arbeiten. Die Arbeit ist und bleibt die Grundlage des Wohlstandes."

    Ludwig Erhart
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "Immigration laws are the only laws that are discussed in terms of how to help people who break them."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Sozialismus ist ein Überfluss an Staat. Das bleibt dann der einzige Überfluss."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Das einzig wahre Menschenrecht ist das Recht, in Ruhe gelassen zu werden – von jedem, den man nicht eingeladen hat oder den man nicht willkommen heisst."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The big divide in this country is not between Democrats and Republicans, or women and men, but between talkers and doers."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Das grösste Unglück in der Menschheitsgeschichte?
    Das Staatsmonopol für das Geldangebot. Alle anderen Desaster sind Folgen davon."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The more people who are dependent on government handouts, the more votes the left can depend on for an ever-expanding welfare state."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Frank Stronach
    "Es ist leicht zu kritisieren und es gibt viele Kritiker, aber wenige Menschen, die Lösungen vorschlagen."

    Frank Stronach

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Solche 'Wohltat' muß das Volk immer teuer bezahlen, weil kein Staat seinen Bürgern mehr geben kann, als er ihnen vorher abgenommen hat - und das auch noch abzüglich der Kosten einer zwangsläufig immer mehr zum Selbstzweck ausartenden Sozialbürokratie."

    Ludwig Erhart
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "Too much of what is called 'education' is little more than an expensive isolation from reality."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Ronald Reagan
    "The American dream is not that every man must be level with every other man. The American dream is that every man must be free to become whatever God intends he should become."

    Ronald Reagan
    (1911 - 2004)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Die Freiheit (und damit auch der Wohlstand) geht mehr an ihren falschen Freunden zugrunde als an ihren erklärten Feinden."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Ich bin erschrocken, wie übermächtig der Ruf nach kollektiver Sicherheit im sozialen Bereich erschallte. Falls diese Sucht weiter um sich greift, schlittern wir in eine gesellschaftliche Ordnung, in der jeder die Hand in der Tasche des anderen hat."

    Ludwig Erhard
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Ronald Reagan
    "Government’s first duty is to protect the people, not run their lives."

    Ronald Reagan
    (1911 - 2004)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Je grösser der Papiergeld-Reichtum der Welt, desto grösser die Armut, die ihm folgen wird."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Links ist ein Eintreten für linke Politik. Und rechts ist ein Eintreten für rechte Politik. Liberal aber ist eine Position gegen Politik."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Wir kommen dann zu der grotesken Erscheinung, daß der übersteuerte Staatsbürger als Bittsteller bei dem gleichen Staat erscheint und versucht, auf dem Kreditwege das zurückzuerhalten, was nach Recht und Moral eigentlich sein Eigentum aus dem Ertrag seiner Arbeit sein müßte."

    Ludwig Erhart
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Eine Handlung kann nur moralischen Wert haben, wenn sie weder unter Zwang noch auf Kosten anderer erfolgt."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Ronald Reagan
    "I hope we have once again reminded people that man is not free unless government is limited."

    Ronald Reagan
    (1911 - 2004)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "All the political angst and moral melodrama about getting 'the rich' to pay 'their fair share' is part of a big charade. This is not about economics, it is about politics."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Ronald Reagan
    "We don’t have a trillion-dollar debt because we haven’t taxed enough; we have a trillion-dollar debt because we spend too much."

    Ronald Reagan
    (1911 - 2004)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The most basic question is not what is best, but who shall decide what is best."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The most fundamental fact about the ideas of the political left is that they do not work. Therefore we should not be surprised to find the left concentrated in institutions where ideas do not have to work in order to survive."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Ludwig Erhart
    "Der staatliche Zwangsschutz hat dort haltzumachen, wo der einzelne und seine Familie noch in der Lage sind, selbstverantwortlich und individuell Vorsorge zu treffen."

    Ludwig Erhart
    (1897 - 1977)

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Der Sozialstaat ist eine Utopie – und seine politische (d. h. gewaltsame) Durchsetzung entspricht einem Krieg gegen die eigene Bevölkerung."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The next time some academics tell you how important diversity is, ask how many Republicans there are in their sociology department."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Thomas Sowell
    "The welfare state is not really about the welfare of the masses. It is about the egos of the elites."

    Thomas Sowell

  • STANDPUNKTE

    Roland Baader
    "Selbstbestimmung ist die Essenz der Freiheit, nicht Mitbestimmung."

    Roland Baader
    (1940 - 2012)

  • STANDPUNKTE

    Ronald Reagan
    "Spending for defense is investing in things that are priceless — peace and freedom."

    Ronald Reagan
    (1911 - 2004)