Autor Archiv

In seiner Enzyklika betätigt sich der Papst als weltfremder Kapitalismus-Kritiker und Kämpfer gegen Privateigentum. Religiöse Inhalte sucht man vergebens. Stattdessen biedert sich  Franziskus dem Islam an und träumt – so wie die extreme Linke –  vom neuen Menschen und  einer Weltregierung.

 

Nichts eignet sich zur Durchsetzung einer politischen Agenda besser als eine Krise oder noch besser: ein Krieg. Folgerichtig hat Emmanuel Macron bereits pathetisch den „Krieg gegen das Virus“ ausgerufen. Augenblicklich steht das Volk wie ein Mann hinter seinem unfehlbaren Führer, dessen Anweisungen es mit einem Male bedingungslos folgt.

Ein Fall von Gesinnungsjustiz

Stellen Sie sich vor, Sie sind Kunde eines international tätigen Unternehmens und haben eine Produktreklamation. Sie wenden sich an den Kundendienst des Unternehmens, der die Sache an die Rechtsabteilung weitergibt.

Die Nullzinsfalle

Wie jedes Pyramidenspiel wird auch unser Schuldgeldsystem kollabieren. Noch gibt es Möglichkeiten aus der Nullzinsfalle auszusteigen. Weil das aber derart schmerzhaft ist, setzt die  herrschende politische Klasse ihre unverantwortliche Geldpolitik unvermindert fort.

Die EU sucht ihr Heil weiterhin in expansiver Geldpolitik. Das kann noch eine Zeit lang gut gehen. So lange es noch etwas umzuverteilen gibt. Das Recht auf Eigentum, das Fundament unserer Zivilisation, wird dabei immer öfter in Frage gestellt.

Gibt es ein gerechtes Steuersystem?

„What exactly is your ‘fair share’ of what ‘someone else’ has worked for?“, hat es der US-Ökonom Thomas Sowell auf den Punkt gebracht. Ist ein  gerechtes Steuersystem denk- und machbar?

Der Mittelstand wird im Namen der sozialen Gerechtigkeit in den europäischen Sozialstaaten gnadenlos ausgebeutet. Darüber hat Bestsellerautor Michael Brückner nun ein Buch geschrieben. Eine Rezension von Andreas Tögel.